Pfälzer Weine

 

Wir sind Ihre Anlaufstelle für Qualitätsweine aus der Pfalz

Die Pfalz, das zweitgrösste deutsche Weinanbaugebiet, besitzt viele Facetten. Eine Vielzahl an Rebsorten von Riesling bis Regent, ein breites Spektrum verschiedener Terroirs und – daraus resultierend – eine Fülle von Spezialitäten. Die Geschichte reicht zurück bis in die Römerzeit. Viel Tradition also…

ruppertsberger-1

 

Geographische Lage: Südlich von Worms bis an die französische Grenze und von den Hängen des Pfälzer Waldes bis in die Rheinebene.

Klima: Hoher Anteil an Sonnentagen; Temperaturmittel bei 11 Grad

Böden: Buntsandstein, kalkhaltige Lehm- und Tonböden, Mergel- und Keuperböden, eingestreuter Muschelkalk; Granit-, Porphyr- und Schiefertoninseln

Rebfläche: ca. 23.600 ha, 2 Bereiche, 25 Großlagen, 323 Einzellagen

Rebsorten: Riesling, Müller-Thurgau, Kerner, Silvaner, Weißburgunder, Grauburgunder, Dornfelder, Portugieser, Spätburgunder

 

Die Pfalz ist mit mehr als 23.000 Hektar Rebfläche das zweitgrößte deutsche Weinbaugebiet und setzt sich aus den beiden Bereichen Mittelhaardt-Deutsche Weinstraße und Südliche Weinstraße zusammen.

Das Hauptaugenmerk der Winzer in dem vom Pfälzerwald begrenzten und durch ihn geschützten Anbaugebiet liegt auf klassischen Rebsorten, allen voran dem Riesling. Der König der Weißweine ist in der Pfalz inzwischen unbestritten die Nummer eins mit mehr als 5.000 Hektar Anbaufläche. Doch auch die Weiß- und Grauburgunder sind stark im Kommen. Daneben gehören unter anderen Silvaner, Müller-Thurgau, Scheurebe, Gewürztraminer, Kerner und Morio-Muskat zum vielfältigen Weißwein-Angebot der Pfalz.

 

Immer wichtiger werden die Rotweine. Da gibt es spritzig-frische Weißherbste von der Portugieser-Rebe und fruchtige Spätburgunder. Und als besondere pfälzische Erfolgsgeschichte den Dornfelder, der seit einigen Jahren für Furore sorgt. Der tiefdunkle Tropfen überzeugt, meist trocken ausgebaut, mit südländischer Anmut. Ähnliches gilt für die verstärkt angepflanzte neue Rotweinsorte Regent. Inzwischen tragen 40 Prozent der Rebstöcke zwischen Rhein und Haardtgebirge rote Trauben - die Pfalz ist damit das größte deutsche Rotweingebiet.

 

ruppertsberger_logo

 

 

Ruppertsberger Weinkeller Hoheburg eG

 

Gründung

Durch die Fusion des Winzervereins (gegründet 1911) und der Genossenschaft Hoheburg (gegründet 1917) im Jahre 1968 entstand der Ruppertsberger Weinkeller Hoheburg. Weitere Fusionen und der Ausbau der Betriebsstätte in Ruppertsberg ließen den Betrieb zu einem der modernsten und bestausgestatteten der Pfalz werden.

 

Namensgebung

Hoheburg – Der Weinkeller ist nach einer mittelalterlichen Burg benannt, die bis zum 14. Jahrhundert auf Ruppertsberger Gebiet stand und wahrscheinlich auf den Grundmauern eines römischen Kastells errichtet worden war. Man vermutet, dass sich hier zwei Römerstraßen kreuzten. Die eine führte von Altrip am Rhein in Richtung Kaiserslautern, die andere von Straßburg nach Bingen. An dieser wichtigen Kreuzung stand wohl das besagte römische Kastell, in dessen Umgebung auch Wein – für die römischen Soldaten ein Alltagsgetränk – hergestellt wurde.

Ruppertsberger Weinbau

Zahlreiche Funde, die in den Weinbergen hier gemacht wurden, belegen die fast 2000-jährige Geschichte des Ruppertsberger Weinbaus. Über eine gläserne Fasskanne aus dem 4. Jahrhundert schreibt Friedrich von Bassermann-Jordan: “Eine 1808 in der ehemals römischen Hoheburg bei Ruppertsberg in einem Steinsarg gefundene Glasflasche (…) zeigt deutlich Weindepot. Die Arbeiter sollen den Inhalt an der Fundstelle ausgetrunken haben.” (Quelle: Friedrich von Bassermann-Jordan, Der Weinbau der Pfalz im Altertum, Neustadt 1946). Die Geschichte des Ortes und des hiesigen Weinbaus reicht also sehr weit zurück.

Weinberge

Im sonnenverwöhnten Weinort Ruppertsberg an der Deutschen Weinstraße bauen 86 Winzer auf 400 Hektar Rebfläche mit viel Leidenschaft, Erfahrung und dem nötigen Feingefühl ihre Trauben an. Insgesamt vermarkten die Ruppertsberger Weine einer Rebfläche von circa 500 Hektar im Jahr.

"Wir vertreten die Philosophie, dass die Qualität im Weinberg entsteht und im Weinkeller veredelt wird. Unsere Winzer kennen jede Nuance ihrer Rebzeilen bestens und schaffen somit im Einklang mit Boden, Mikroklima und Witterung der jeweiligen Parzelle, die spezifischen Charakteristika der Rebsorten zur Geltung zu bringen. Gerade diese generationsübergreifende Erfahrung, ermöglicht es unseren Winzern, in jedem Jahrgang beste Trauben zu erzeugen und somit die Qualitäten einer jeden Rebe ins Glas bringen zu können.

Natürlich spielen hier das unverwechselbare Klima und unsere außergewöhnlichen Böden ebenfalls eine große Rolle. Ruppertsberger Linsenbusch, Ruppertsberger Reiterpfad, Gimmeldinger Meerspinne – So heißen einige unserer Weinlagen in und um unsere Heimat. Diese Namen sind verschiedenen Ursprungs. Oft sind sie geschichtlich begründet oder nach Merkmalen der Lage benannt, wie zum Beispiel der Form oder der Bodenart. Manchmal entspringen sie aber auch ganz der Fantasie der Geschichten, welche um sie erzählt werden."

 

 

Weinland_MEckenheim_Logo

 

 

Weinland Meckenheim

 

Inmitten eines Meeres von Weinbergen, Obstplantagen und Gemüsefeldern liegt der Ort Meckenheim. Im Herzen der Pfalz, auf sanft geneigten Rebhängen mit tiefgründigen Lehmböden, reifen die Trauben des Weinland Meckenheim. Der Weinbau in unserem Ort wurde erstmals im Jahre 782 urkundlich erwähnt. Unser Wein stellt somit seit jeher einen bedeutenden und damit sehr traditionellen Faktor für das Dorf dar.

Gegründet wurde das Weinland Meckenheim im Jahre 1922 und siedelte sich mit seinen Betriebsgebäuden im Nachbarort Mußbach, am Ortseingang Richtung Deidesheim und Meckenheim, an. Jedoch befinden sich die Weinberge fast ausschließlich in Meckenheim sowie in den benachbarten Gemeinden Deidesheim, Haßloch, Mußbach und Ruppertsberg.

Aus den anfangs wenigen Mitgliedern hatte sich mit der Zeit eine kleine, leistungsstarke und erfolgsorientierte Genossenschaft entwickelt. Unsere Winzerfamilien kultivierten ungefähr 80 Hektar Rebfläche - stets nach den neusten Erkenntnissen der Weinbautechnik.

2008 fusionierte unser Betrieb mit der Ruppertsberger Weinkeller Hoheburg eG. Produktion und Vermarktung liegen nun in einer Hand, wobei der eigenständige Charakter unserer Weine und damit auch die Identität der Winzer erhalten und weiter gepflegt wird.